"Der andere Weg" - das heißt einen Freiraum zur Entscheidungsfindung zu gewinnen, wo und wann die Asche eines geliebten Menschen beigesetzt werden soll.

Als Alternative zu städtischen und kirchlichen Friedhöfen, aber auch zu Waldfriedhöfen und anderen naturbelassenen Bestattungsformen, bieten wir Ihnen sehr preisgünstig die Feuerbestattung an, wobei einhergehend häufig der Wunsch an uns herangetragen wird, die Urne nicht auf einem Friedhof innerhalb von Deutschland beisetzen zu müssen (Friedhofszwang).
 
Bei uns in Deutschland ist im Rahmen einer Feuerbestattung die Kremation, also die Einäscherung der verstorbenen Person, der vorausgehende Vorgang.
Im Anschluss gibt der Gesetzgeber vor, die Asche innerhalb eines Monats bei hierfür vorgesehenen Institutionen (Friedhof, Waldfriedhof, Seebestattung, Kolumbarium, etc.) beisetzen zu lassen.
 
Als Alternative hierzu und auf Wunsch der Angehörigen kann die Urne auch zunächst in ein Nachbarland (z.B. in die Schweiz) überführt werden, um der Beisetzungsverpflichtung nicht nachkommen zu müssen.
 
 
Selbstverständlich ist die Überführung der Urne ins Ausland eine legale als auch übliche Vorgehensweise und wird insbesondere von Angehörigen in Auftrag gegeben, die die Asche Ihrer Verstorbenen erst zu einem späteren Zeitpunkt (z. B. am geliebten Urlaubsort) beisetzen oder zunächst auch nur zwischenzeitlich aufbewahren wollen.
 
In ein Nachbarland überführt, in dem es keine gesetzliche Verpflichtung zur Beisetzung der Asche von Verstorbenen gibt, unterliegt die Urne im rechtlichen Sinne nicht mehr dem Bestattungszwang gemäß deutscher Gesetzgebung.
 
Einhergehend gewinnen die Angehörigen wertvolle Zeit und wichtiger noch - einen persönlichen Freiraum zur Entscheidungsfindung.
 
Beispiel:
hat die verstorbene Person als letzten Wunsch geäußert, ihre Asche an einem ganz bestimmten ggf. weit entfernten Ort zu beerdigen (z.B. im geliebten Urlaubsdomizil), dann ist es für viele Angehörige häufig nicht umsetzbar, kurzfristig eine längere Reise anzutreten, um eben dem Wunsch der/des Verstorbenen nachzukommen. In diesem Fall kann die Reise auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen und die Urne verbleibt zwischenzeitlich in Obhut bei unserem Partnerunternehmen in der Schweiz.
. . . . .
Die Angehörigen erhalten die schriftlichen Kontaktdaten von unserem Partner in der Schweiz und entscheiden fortan selbst, wie die weitere Vorgehensweise sein soll.
Wünschen die Angehörigen die Rückführung der Urne nach Deutschland, ist dies rechtlich zwar zulässig, aber die Urne unterliegt sogleich wieder der hiesigen Verpflichtung zur Beisetzung auf einem dafür vorgesehenen, öffentlich-rechtlich zugelassenen Bestattungsplatz (z.B. Friedhof).
Die verantwortlichen Angehörigen würden ordnungswidrig handeln, indem sie die Urne und die darin befindliche Asche in Deutschland gegebenenfalls nur aufbewahren.
. . . . . 
Unabhängig von der Entscheidung bzw. Verantwortung der Angehörigen, an welchem Ort die Asche der verstorbenen Person letztlich verbleiben soll, erhalten unsere Auftraggeber von uns immer einen zugeordneten Grabplatz für die Urne.
Dies gebietet uns die Pietät und es ist die Verfügbarkeit einer naturbelassenen und anonymen Urnengrabstelle (z. B. in den Schweizer Bergen inkl. schriftlichem Grabplatznachweis). Es besteht daher die Möglichkeit, die Asche am bereits reservierten Grabplatz auch zu einem späteren Zeitpunkt beisetzen lassen zu können, dies aber letztlich nicht zu müssen.
 

Aus den vorgenannten Gründen sowie der Trauer und den individuellen Wünschen der Angehörigen möglichst gerecht werdend, bieten wir unsere Dienstleistungen "Der andere Weg"  inkl. vorheriger Feuerbestattung bereits


komplett für  1.975,- Euro inkl. Mwst. an.

Als du geboren wurdest, war ein regnerischer Tag. Aber es war nicht wirklich Regen, sondern der Himmel weinte, weil er einen Stern verloren hatte. Und auch wenn es am heutigen Tag regnen sollte - dieser Tag an dem wir Deiner gedenken und Dich in unserem ganz privaten Umfeld verabschieden, dann ist es ebenfalls nicht wirklich Regen, sondern es sind Tränen der Freude und Ergriffenheit des Himmels, weil er seinen vermissten Stern zurück erhält.

Da sich die Feuerbestattung in der heutigen Zeit durchgesetzt hat, steigt auch die Nachfrage nach alternativen Bestattungen und zwar außerhalb der pietätsbefangenen Flächen für Beisetzungen (Friedhöfe, Kirchhöfe).
Den Wünschen der Trauernden nach einem neuen Verständnis zum Umgang mit dem Tod und der persönlichen Trauer folgt die Änderung der Gewohnheiten für eine Beisetzung. Durch die heutige, berufliche Flexibilität der Nachkommen kann der räumliche und zeitliche Abstand zum Grab der Verstorbenen wachsen und dadurch ändert sich auch das Trauerverhalten.

Ausdruck dieser Ortsveränderungen ist eine zunehmende Anzahl an Umbettungen, die an sich mit der Totenruhe speziell in traditioneller Friedhofsumgebung unvereinbar ist. Auch die nachhaltige Grabpflege wird immer weniger betrieben.

So wie die Nachfrage nach Grabstätten ohne Verpflichtung zu ständiger Pflege ständig steigt (z. B. Waldbestattungen, Seebestattungen, anonyme Rasengräber) wird auch

"Der andere Weg" - einen Freiraum gewinnen, wo und wann die Asche eines geliebten Menschen beigesetzt werden soll

zunehmend gewünscht.
 

Wünschen Sie eine Preisinformation oder andere Art der Bestattung, dann klicken Sie bitte auf den hier folgenden Link, oder rufen Sie uns einfach an, wenn Sie weitergehende Fragen haben - wir stehen jederzeit gerne zu Ihrer Verfügung. Vielen Dank.

Zu den weiteren Komplettangeboten

24h-Hotline: 0511 / 45 000 161

Kontaktformular
Back to top